Allgemein

komm in „Mein Buchladen“

BertaIhr kennt doch bestimmt den Buchladen in Zusmarshausen und seine Besitzerin Berta Hochmuth. Eine tolle Frau ist das. Super selbstbewusst und total nett. Sie hat uns vorgestellt, welche Bücher im Trend sind und so nebenbei einiges aus ihrem spannenden Leben erzählt …

Ihre Eltern waren Metzger und die Eltern haben natürlich entschieden, wer, wo arbeitet ( Metzgerei ), also fing Frau Hochmuth als Metzgerin an – bis sie ihren Ehemann gefunden hatte. Nach einer Pause im Beruf um die Kinder zu erziehen, suchte sie eine neue Beschäftigung. Sie begann eigene Töpferwaren auf Märkten zu verkaufen. Erst durch ihre Nachbarin ist sie dazu gekommen, Bücher zu verkaufen. Zusammen machten sie einen Buchladen in Thannhausen auf und bald darauf hat Frau Hochmuth dann ihren eigenes Geschäft „Mein Buchladen“ in Zusmarshausen eröffnet. Sie ist seit 17  ,,wundervollen Jahren“ ( so beschreibt sie es) in diesem Beruf „Buchhändlerin“ und das sehr erfolgreich.

Frau Hochmuth hatte früher ein goldenes Märchenbuch. Sie liebt Märchen! Märchen, findet sie, sind etwas ganz besonderes. Man kann sich in eine andere Welt versetzen und alles andere vergessen. Vor allem liebt sie klassische Märchen, wie Schneewittchen oder Rapunzel etc.

Büchertip: Trend für Mädchen?

Rubinrot, davon muss jedes Mädchen etwas gehört haben! In diesem Buch geht es um Zeitreisen. Also wenn du Zeitreisen magst, dann ist das ganz bestimmt was für dich! Oder was sie weiter für uns Mädchen empfehlt: ,,Vom Mondlicht berührt“ oder ,,Von der Nacht verzaubert“. Es gibt aber auch ,,Von den Sternen geküsst“ in drei Teilen. Alle drei sind sehr mädchenhaft, dennoch abenteuerlich. Ich würde es euch empfehlen!

Für Jungs empfiehlt Berta Hochmuth: Skulduggery Pleasant von Derek Landy, Krimis und Fussballgeschichten.

Wie geht man mit Kunden um?

Frau Hochmuth sagt: ,, Man braucht Menschenkenntnis, man muss sich auf die Kunden einlassen.“

Wenn du als Buchhändler anfangen willst musst du…

…dich gut vorstellen können.

…dich gut mit fremden Leuten verständigen können.

…eine gute Bildung haben.

…die Schule gut abschließen (Hauptschule allein reicht nicht)

Ihr Motto ist:

Man muss eine Ausbildung machen, aber man muss den erlernten Beruf nicht beibehalten. Nach der Ausbildung kann man jederzeit mit etwas Fleiß auch einen anderen Beruf ausüben. Egal wohin man sich entwickelt – wichtig ist einen guten Schulabschluss zu haben.

Euer Maedelzteam

Melanie, Sophie, Lisa

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s